Seite zu Favoriten hinzufügen / Link zu ihrer Webseite einrichten 

Köln



Köln, Stadt
Fläche: 405,15 km²
Einwohner: 967.940
PLZ: 50667

Jobs in der deutschen Spieleindustrie

Jobs in der deutschen Spieleindustrie


Die deutsche Spieleindustrie boomt seit den letzten Jahren. 2015 konnte zum Beispiel ein Wachstum von 4,5 Prozent Umsatzplus verzeichnet werden. Einen großen Teil haben digitale Spiele dazu beigetragen. Maximilian Schenk, Geschäftsführer vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware, sagt, dass Videospiele der dynamischste Kultur- und Medienmarkt des Landes seien. Es gibt in Deutschland ca. 40 Millionen aktive Gamer - das ist fast die Hälfte der Bevölkerung. Momentan sind es vor allem Zusatzartikel in sogenannten "Free-To-Play"-Spielen, die den Markt weiterhin ankurbeln und stabil halten.

Doch zum Spielemarkt gehört mehr, als nur die Zahl der verkauften Videospiele. Die online und offline Spieleindustrie eröffnet vielen Menschen völlig neue Arbeitschancen. Spieleentwicklung, eSports, Game Streaming Plattformen wie Twitch und Online-Casinos sind nur einige der Nischen, die für Arbeitssuchende interessant sein könnten. Vor allem der Online-Markt bietet neben traditionellen Jobs so einige weitere Arbeitsbereiche an, wie die Erstellung, Gestaltung und Betreibung von Homepages. Diese Jobs sind durch den Wachstum an Websites nicht mehr wegzudenken. Jede seriöse Internetseite benötigt Medien Designer, für die Gestaltung der Seite, eine IT Abteilung für technische Anliegen und ein Marketing Team für die Vermarktung. Heutzutage gibt es sogar Websites, welche verschiedene Casinos miteinander vergleichen. Dafür reichen Computer-Skills alleine nicht aus, man muss sich auch in der Branche gut auskennen. Weitere interessante Stellen in der Spieleindustrie werden hier näher beleuchtet.

Croupier



Man kennt Croupiers aus Casinos. Mit schnellen Griffen verteilen sie die Karten und managen den geregelten Spielablauf im Casino. Da auch jetzt immer mehr Menschen den oftmals anonymen Service von Online-Casinos nutzen, gibt es den Beruf auch online. Und er boomt sogar, denn viele Casinos bieten mittlerweile Live-Spiele an, bei denen man einem echten Croupier via Webcam gegenübersitzt. Auch im deutschsprachigen Raum gibt es immer mehr Croupiers bei seriösen Anbietern. Vor allem viele junge Menschen können sich bei diesem Beruf extra Geld während ihres Studiums verdienen und die Karriereaussichten im Casino sind gar nicht so schlecht.

Spieleentwickler



Für Spielefans ist der Beruf des Spieleentwicklers ein absoluter Traumjob, doch wer bei der Entwicklung von neuen Spielen helfen möchte, der muss nicht unbedingt Informatik studiert haben. Was genau Unternehmen suchen, kann nämlich sehr unterschiedlich ausfallen. So kann es zum Beispiel sein, dass man in kleineren Spielsoftwareunternehmen an der Spiel-Engine arbeitet, Dialoge verfasst oder aber Meinungsforschungsanalysen auswertet. In jedem Falle wichtig sind aber ein Interesse an Film, Fernsehen und Geschichte und ein ausgeprägtes Wissen zum Thema Computerspieleklassiker.

Übersetzer



Spieleentwickler wollen ihre Kreationen natürlich an so viele Menschen wie möglich verkaufen. Damit das funktioniert, müssen Texte und Dialoge des Spiels in eine Vielzahl von Sprachen übersetzt werden, um die Spiele international verkaufen zu können.

Handelsvertreter

Spiele wollen verkauft werden und zu diesem Zweck benötigt man Handelsvertreter, die die Games im Namen des Herstellers an Großhändler oder den Einzelhandel verkaufen. Die Vertreter müssen das Produkt und die Branche dafür in- und auswendig kennen, um potenzielle Kunden überzeugen zu können.

Spieletester



Gibt es einen schöneren Beruf, als für Geld Videospiele zu spielen? Doch ganz so einfach ist es nicht, ein Spieletester zu sein. Man braucht ein extrem gutes Auge und muss das Spiel von vorne bis hinten nach Fehlern durchforsten. Dabei kann es sich um Logik- und Quest-Fehler handeln, oder aber um Bugs oder Schreibfehler in eingeblendeten Texten. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass man Sequenzen oftmals mehrmals durchspielen muss, was auf Dauer langweilig werden kann.

Die Spieleindustrie eröffnet Arbeitssuchenden eine Vielzahl von Möglichkeiten. Man muss kein Programmierer sein, um hier fündig zu werden. Eine Liebe für Spiele und ein gutes Auge für Details können einen schon sehr weit bringen. Zudem bietet die Branche auch unzählige Jobs mit Kundenkontakt. Der Job-Vielfältigkeit sind hier kaum Grenzen gesetzt. Es lohnt sich also, die Jobangebote der Spieleindustrie im Internet zu durchforsten.